Klimatabellen Europa

Der Kontinent Europa zeichnet sich hinsichtlich seiner Klimazonen vor allem durch Vielfalt aus. Diese reicht von den Tundren Skandinaviens bis hin zu Wüsten wie der von Tabernas.

Dänemark Foto

Dänemark

Dänemark besitzt ein gemäßigtes Klima, das hauptsächlich durch die Küstenlage geprägt wird, die mit 7.314 km länger als die Chinesische ...weiterlesen

Deutschland Foto

Deutschland

Deutschland gehört zu den warmgemäßigten Zonen der mittleren Breiten. Der ozeanische Einfluss aus dem Westen sorgt für relativ milde Winter ...weiterlesen

Frankreich Foto

Frankreich

Frankreich wird vom Klima der gemäßigten Zone beeinflusst und sorgt aufgrund seiner besonderen geografischen Lage für ein facettenreiches ...weiterlesen

Gibraltar Foto

Gibraltar

Reise-Flugdauer 2:10h
Griechenland Foto

Griechenland

Am südlichsten Zipfel Europas, an der Grenze zu Asien, liegt Griechenland mit über 2000 Inseln im Ägäischen und Ionischen Meer. Griechenland ...weiterlesen

Italien Foto

Italien

Umschlossen vom Mittelmeer liegt das sonnige Italien von Nord nach Süd wie ein Stiefel auf der Landkarte und so gestaltet sich auch das Klima. ...weiterlesen

Kroatien Foto

Kroatien

Kroatien bietet dem Besucher eine wunderschöne Küste mit Buchten, Strände mit Kiefernwäldern, kleine Städte und über 1000 Inseln - alles ...weiterlesen

Malta Foto

Malta

Insbesondere im Sommer ist Malta wegen der angenehm warmen Temperaturen ein beliebtes Reiseziel. Aber auch in den milden Wintern besichtigen ...weiterlesen

Reise-Flugdauer 1:50h
Monaco Foto

Monaco

Das Fürstentum Monaco ist ein südeuropäischer Stadtstaat an der französischen Mittelmeerküste mit typische mediterranem Klima, der den Reichen ...weiterlesen

Reise-Flugdauer 0:50h
Spanien Foto

Spanien

Spanien wird von der Sonne verwöhnt und hat im Sommer an der Küste entlang im Süden sehr warmes Wetter. Außer in den Bergregionen und in ...weiterlesen

Vereinigtes Königreich Foto

Vereinigtes Königreich

Das Vereinigte Königreich mit seinen felsigen Küstenstreifen, Hochebenen, Tälern und vielen Inseln vor der Küste Schottlands hat aufgrund ...weiterlesen

Allgemeines zu Europa

Europa liegt auf der nördlichen Halbkugel der Erde und ist Teil des eurasischen Raums. Während das Wetter im Süden Europas in Griechenland, Spanien, Portugal und Italien von heißen Sommern und milden Wintern geprägt ist, herrschen in den nördlicheren Regionen in der kalten Jahreszeit oftmals arktische Temperaturen. Entsprechend unterschiedlich gestaltet sich die Fauna in den unterschiedlichen Ländern. Große Vielfalt herrscht diesbezüglich vor allem in Mitteleuropa, wo bei mildem Klima so gut wie immer genügend Regen für eine üppige Vegetation fällt. Doch auch kulturell und historisch zählt Europa zu den spannendsten Gegenden der Welt.

Zeugnisse früher Formen der Zivilisation lassen sich vor allem in Griechenland finden und besichtigen. Rund um das Jahr Null beherrschten dann die Römer weite Teile des Kontinents und veränderten diesen so nachhaltig, dass zahlreiche Auswirkungen dieser Periode bis in die heutige Zeit hinein reichen. Im darauf folgenden Mittelalter dividierte sich Europa in eine Vielzahl von Staaten auseinander. Diese Vielfalt der Traditionen, Kulturen und Sprachen auf vergleichsweise engem Raum prägt bis heute das Bild dieses Kontinents und macht seinen besonderen Reiz für Touristen aus. Das moderne Europa ist seit dem Zweiten Weltkrieg vor allem durch ein stetig wachsendes Maß an Zusammenarbeit geprägt, nachdem in den Jahrhunderten zuvor meist der Krieg die politische Bühne beherrschte.

Tourismus Europa

Wer durch Europa reist, sollte sich weder auf die landschaftlichen Schönheiten noch auf dessen viele Sehenswürdigkeiten beschränken. Denn am Ende zieht dieser Kontinent seinen besonderen Reiz aus beiden Aspekten. Von daher gehören Abstecher in die Bergwelt der Alpen oder an die malerischen Buchten der Riviera genauso dazu, wie die in Jahrhunderten gewachsenen Innenstädte der wichtigen Metropolen Europas. Hier eine Vorauswahl zu treffen, hieße andere Länder und deren Hauptstädte zu vernachlässigen. In jedem Fall aber sollte man mindestens einmal im Leben Rom, London und Paris einen Besuch abgestattet haben. Alle drei Städte waren und sind besondere Zentren für Kultur und Wissenschaft. Darüber hinaus haben alle drei eine faszinierende und weit zurückreichende Geschichte zu bieten.

Rom war das Zentrum der römischen Welt, welche von der Antike bis in das Mittelalter hinein über Jahrhunderte hinweg die Geschicke Europas bestimmte. London war das politische Zentrum des Britischen Empires, welches in seiner Hochzeit das größte Reich der gesamten Menschheitsgeschichte bildete. Zahlreiche Bauten wie der Buckingham Palace, die Houses of Parliament oder Westminster Abbey zeugen von der althergebrachten Bedeutung der britischen Metropole. Von ähnlicher Bedeutung ist für Frankreich dessen Hauptstadt Paris. Die dortigen Anlaufpunkte reichen vom Eiffelturm über Notre Dame und den Louvre bis hin zu Stadtvierteln wie Mont Martre.

Darüber hinaus verdienen aber auch Städte wie Moskau, Madrid, Berlin, Stockholm, Wien und viele andere Städte mehrtägige Aufenthalte für ausgedehnte Besichtigungstouren. Darüber hinaus locken eine Vielzahl von Küsten und Gebirgen. Viele der entsprechenden Landstriche wurden seit dem letzten Jahrhundert zu Nationalparks erklärt. Zu den wichtigsten Parks dieser Art zählen Sarek in Schweden, die Sierra Nevada in Spanien, der Bialowieza Nationalpark zwischen Polen und Weißrussland sowie der Nationalpark Jasmund auf Rügen.

Das Klimajahr von Europa

Von Januar bis März herrschen in den meisten Gegenden Europas Temperaturen, die eher zu einem ausgedehnten Stadturlaub als zu Ferien an der Küste einladen. Außerdem lohnt sich ein Urlaub in einer der vielen Skiregionen der Alpen. Dort findet man regelmäßig bis Ostern gute Wintersportbedingungen vor. Ab April wird es in jedem Fall im Süden des Kontinents wieder angenehm warm. Dies ist die ideale Zeit für eine Reise nach Griechenland oder auch Spanien. Ab Mai kehren auch nach Mitteleuropa die angenehmen Temperaturen zurück. Hoch im Norden muss man dagegen bis zum Sommer warten, ehe es wieder wirklich lang anhaltend höhere Temperaturen gibt. Während dort der Winter bereits im Herbst wieder zurückkehrt, bringt er in Mitteleuropa die Zeit der Weinlese und des bunten Laubes mit sich. Im Süden bleibt es dagegen auch zu dieser Jahreszeit vergleichsweise warm.