Klima Hurghada

Der ägyptische Touristenort Hurghada an der Küste des Roten Meeres bietet ganzjährig ideales Tauch- und Badewetter. Mit Sonne, Meer und Strand bieten sich dort für den Urlauber hervorragende klimatische Verhältnisse.

Klimatabelle Hurghada

Jan
Feb
Mär
Apr
Mai
Jun
Jul
Aug
Sep
Okt
Nov
Dez
Temperatur
(max.)
21°22°24°28°31°33°33°33°32°30°26°22°
Temperatur
(min.)
10°11°14°18°22°25°26°26°24°21°16°13°
Sonnen-
Stunden
9109101012111010998
Wasser-
Temperatur
21°20°21°22°24°25°26°27°27°26°24°23°
Regentage
001010000001
Hurghada, Ägypten

Das Klimajahr von Hurghada

Zum Ende des Jahres, also von Dezember bis März des Folgejahres sind in Hurghada die Maximal-Temperaturen des Tages sehr schwankend. Sie ähneln den Temperaturen in Deutschland zum Ende des Frühjahres. Die Minimal-Temperaturen bewegen sich in diesen Monaten in Hurghada jedoch um die Herbsttemperaturen in Deutschland, es ist also schon recht kühl in den Abendstunden und Nächten. Von April bis November liegen die Sommertemperaturen über den deutschen Temperaturen der Sommermonate und sind ziemlich konstant. Die Nächte sind in dieser Zeit angenehm warm und sommerlich. Aufgrund dieses Klimas sind ganzjährig 8 bis 13 Sonnenstunden angesagt. Die kürzeren Sonnenstunden beziehen sich auf die Monate November bis März. In den Monaten April bis Oktober schwanken die Sonnenstunden zwischen 10 und 12 pro Tag. In Hurghada kann man das ganze Jahr über angenehme Wassertemperaturen vorfinden. In den Sommermonaten hat das Meer "Badewasser-Temperatur" und in den Wintermonaten ist es immer noch angenehm, jedoch erfrischender. Nicht zu vergleichen mit den Winter-Wasser-Temperaturen der Nord- oder Ostsee.

Allgemeines zu Hurghada

Innerhalb von 20 Jahren hat sich aus dem kleinen Fischerdorf Hurghada die Touristenhochburg am Roten Meer entwickelt. Nicht zuletzt durch die guten klimatischen Verhältnisse dort, die einen Badeurlaub über das ganze Jahr ermöglichen. Hinzu kommen die optimalen Winde für die Surfer, die korallenreichen Riffe und Fischschwärme für Taucher und Schnorchler und die nahe gelegenen Wüstenregionen für die Jeep-, Motorrad- oder Quad-Safaris. Hurghada besteht aus El Dahar, der Altstadt, wo noch das typisch ägyptische Leben pulsiert, Al-Ahiaa, nördlich von El Dahar, mit vielen Hotels, die sich im Bau befinden und Al-Sakkala, der touristische Stadtteil mit vielen Restaurants, Geschäften und Hotels. Hurghada ist geprägt durch die wenigen Niederschläge, die weitgehend und in geringe Zahl in die milden Wintermonate fallen. Herrlich eingebettet wird Hurghada im östlichen Teil von der Arabischen Wüste und unweit von den atemberaubenden Giftun-Inseln. Daher rührt auch das Klima von Hurghada.

Tourismus Hurghada

Als touristische Attraktion gelten die Küstengebiete Hurghadas mit ihren Korallenriffen. Schnorcheln und Tauchen sind z. B. in der Makadi Bay in den strandnahen Bereichen der Badebucht angesagt. Auch die Altstadt Hurghadas hat ihre Reize. Landestypische Esslokale und Teehäuser locken ebenso wie einheimische Basare. Wer es etwas geschichtlicher mag, findet im Stadtteil ad-Dahar die koptische St.-Schinuda-Vater-der-Eremiten-Kirche, welche im britischen Stil 1922 erbaut wurde. In allen Hotels werden Ausflugsfahrten nach Kairo oder Luxor angeboten. Wichtigste touristische Attraktion sind jedoch die Tauchgebiete des Roten Meeres. Hier kann man vom Tauch- oder Schnorchel-Schnupperkurs bis zur Tauchkreuzfahrt alles buchen. Für Surfer ideal ist der ständige Wind der Küstenregion Hurghadas und auch das Hochseeangeln wird angeboten. Wer nicht nass werden möchte, bucht eine Fahrt mit dem U-Boot zu den Riffen oder begibt sich auf Jeep-Tour, mit dem Quad oder Motorrad in die Wüste. Nebenbei sind bei den Touristen auch noch die unzähligen ägyptischen Basare und Shoppingmeilen angesagt und am Abend vergnügt man sich in den Bars oder Diskotheken von Hurghada.