Klima Apulien

Beste Reisezeiten für Apulien:

Apulien am Absatz des Stiefels von Italien ist eine Region, die das ganze Jahr über Natur, Geschichte und Tradition bietet. Sie besteht aus Sandstränden, Felsküsten, Ebenen und Hügelland mit milden Wintern und sehr heißen, trockenen Sommern.

Klimatabelle Apulien

Jan
Feb
Mär
Apr
Mai
Jun
Jul
Aug
Sep
Okt
Nov
Dez
Temperatur
(max.)
12°13°15°18°22°26°28°28°25°21°17°14°
Temperatur
(min.)
13°17°19°19°17°13°
Sonnen-
Stunden
455791011108644
Wasser-
Temperatur
13°12°13°14°17°21°23°24°22°19°16°14°
Regentage
787755345678
Apulien, Italien

Das Klimajahr von Apulien

Apulien im Frühling ist warm und sonnig mit April-Temperaturen von 20°C. Der Sommer dauert von Mai bis Ende September mit Juli- und August-Temperaturen von 30°C und mehr. Regen kennt man hier im Sommer nicht, aber das Meer wird herrlich warm und zwar bis 25°C. Bis in den Herbst hinein bleibt es warm und erst im Dezember fallen die Temperaturen unter 20°C. Die Wintermonate bleiben mit durchschnittlichen Temperaturen zwischen 12°C und 15°C mild, aber ein wenig verregnet.

Allgemeines zu Apulien

Apulien, mit der Hauptstadt Bari, liegt im Südosten und ist die flachste Region Italiens. Sie besitzt lediglich ein Gebirge, die Monti della Daunia, an der Grenze zu Kampanien mit dem höchsten Berg Monte Cornacchia, der 1150 m hoch ist. Von Nord nach Süd ist die bergige Halbinsel Gargano mit den Tremiti-Inseln die nördlichste und bei Badetouristen die beliebteste Landschaft, es folgen die Ebenen Terra di Bari und Murge. Ganz südlich liegt die Küstenebene von Tarent mit der fast ebenen Halbinsel Salento, die den Stiefelabsatz des Festlandes bildet. Die Region Apulien streckt sich entlang der Adria und des Ionischen Meers und erreicht bei Otranto den östlichsten Punkt von Italien. Von hier aus sind es nur noch 80 km zur albanischen Küste.

Tourismus Apulien

Lohnenswert für einen Besuch sind die Naturschutzgebiete Torre Guaceto, die Dolinen von Altamura und die tiefen Klüfte von Laterza mit ihren einmaligen Landschaften, die für Apulien typisch sind. Außer der faszinierenden Natur, bietet Apulien viele historische Stätten. Zahlreiche Schlösser an der Südküste, die barocke Architektur von Lecce und die bekannten und berühmten Trulli im Itria Tal sind Zeugen der Vergangenheit und auf jeden Fall sehenswert. Die kleinen Trulli sind 300 Jahre alte runde Steinhäuser mit magischen Zeichen auf den Dächern, die dem Schutz der Bewohner dienen. Die alten festungsähnlichen Landgüter (Masserien) sind heute fast alle zu weißen Hotels umgebaut. Im "Borgobianco" (weißes Dorf) ist alles weiß: die Bäder, die Steinböden, die Möbel, die Hemden der Ober und drumherum alte Olivenbäume. In Gallipoli, ( griechisch: kale polis) am Absatz des Stiefels, ist die Altstadt ein lebendiges Museum und die Strände, zum Beispiel die grüne Bucht, unwiderstehlich. Am Kap "Ende der Welten" Santa Maria di Léuca treffen Mittelmeer und Adria zusammen und der Volksmund sagt: Möglichst weit weg von Rom werden die Einheimischen immer freundlicher!