Klimatabellen Bulgarien

Das Klima in Bulgarien ist so facettenreich wie das Land selbst. Mediterranes Klima am Schwarzen Meer und schneereiche Winter im Norden machen das Land für Badeurlauber und Wintersportler attraktiv.

Burgas Foto

Burgas

Idyllisch gelegen an der Bucht des Schwarzen Meeres lädt Burgas im Sommer zum Badeurlaub ein. Die Stadt im Osten Bulgariens lockt mit Natur, ...weiterlesen

Reise-Flugdauer 1:50h
Sofia Foto

Sofia

In der bulgarischen Hauptstadt Sofia herrscht ein gemäßigtes kontinentales Klima. Aufgrund der angenehmen Temperaturen eignet sich die Stadt ...weiterlesen

Reise-Flugdauer 1:30h
Warna Foto

Warna

Das Wetter in Warna ist durch mildes und maritimes Klima geprägt. Die Sommer sind warm, die Winter sind kühl und regnerisch. ...weiterlesen

Reise-Flugdauer 1:50h

Allgemeines zu Bulgarien

Im Norden Bulgariens bildet die Donau-Tiefebene die Grenze zu Rumänien. Südlich davon durchzieht das Balkangebirge mit seinen zahlreichen Höhlen und Schluchten das Land von West nach Ost. Während auf der Nordseite schneereiche Winter dominieren, sind Schneefälle auf der Südseite selten. Südlich davon befindet sich die Oberthrakische- oder Mariza-Tiefebene. Hier sorgt bereits der Einfluss des Meeres für milde Winter, viel Regen im Frühling und heiße Sommer. Im Grenzgebiet zu Griechenland und der Türkei - bedingt durch die Nähe zur Ägäis - verstärkt sich das mediterrane Klima. Im Süden des Landes befinden sich mit Rila, Pirin und Rhodopen drei weitere Hochgebirge. In den Rhodopen ist der Musala der mit 2900 Metern höchste Berg der Balkanhalbinsel. Die Schwarzmeerküste Bulgariens weist ein mediterranes Klima auf. Da der Wind meist aus Osten weht, sind die Sommer angenehm warm, die Winter niederschlagsreich, aber mild.

Tourismus Bulgarien

Bulgarien besitzt drei Nationalparks, elf Naturparks und 55 Naturreservate. Darüber hinaus bietet das Land beeindruckende historische und architektonische Sehenswürdigkeiten. So wurden die thrakischen Hügelgräber auf das 2. Jahrtausend v. Chr. datiert. Auch die ebenfalls aus dieser Zeit stammenden Goldschmiedearbeiten der Thraker zeugen von der Kunstfertigkeit dieses antiken Volkes. Darüber hinaus wartet Bulgarien mit zahlreichen Kirchen auf. Besonders beeindruckend ist die Alexander-Newski-Kathedrale in der Hauptstadt Sofia. Die vergoldeten Kuppeln machen den Reiz dieses Wahrzeichens aus. Das frühmittelalterliche lebensgroße Felsenrelief "Reiter von Madara" im Nordosten Bulgariens stammt aus dem 8. Jahrhundert und zählt zum UNESCO Weltkulturerbe. Die Schwarzmeerküste mit dem berühmten Goldstrand und vielen kleinen Inseln und Kurorten lädt zum Baden und Relaxen ein.

Das Klimajahr von Bulgarien

Bulgarien ist durch seine geographischen Bedingungen in verschiedene Klimazonen unterteilt. Das Balkangebirge bildet eine markante Wetterscheide. Nördlich davon herrscht europäisches Kontinentalklima, während südlich davon mediterranes Klima dominiert. Allgemein betrachte, sind die Sommer sehr heiß und trocken mit wenigen Regentagen. Die Winter dagegen sind sehr kalt und oft auch sehr schneereich. Winde aus dem Norden sorgen im Landesinneren häufig für Wetterschwankungen. Je nach Wetterlage und Region können die Temperaturen im Winter stark sinken.

Je nachdem, welche Art von Urlaub man in Bulgarien verbringen möchte, bieten sich verschiedene Reisemonate an. Wintersportler können im November, Dezember, Januar und Februar mit idealen Schneeverhältnissen rechnen, die in den Höhenlagen der Gebirge in der Regel bis März Bestand haben. Für Besichtigungen und Städtetouren in Bulgarien bieten sich die Frühlingsmonate März, April und Mai sowie der Oktober an. Zu diesen Jahreszeiten ist das Klima in den Städten angenehm mild, die Temperaturen liegen aber trotzdem im zweistelligen Bereich. In den Monaten Juni, Juli, August und September ist das Wetter am Schwarzen Meer sommerlich warm, wobei in Küstennähe eine leichte Brise weht, die die Lufttemperaturen erträglicher macht. Auch das Wasser hat eine angenehme Badetemperatur. Der Sommer ist auch ideal für eine Schiffsreise auf der Donau. In den Höhenlagen der bulgarischen Gebirge lässt es sich auch im Sommer angenehm wandern. Die Monate September und Oktober eignen sich für Aktivitäten wie Wandern oder Mountainbiken.