Klima Dublin

Beste Reisezeiten für Dublin:

Dublin bietet ganzjährig ein angenehmes Klima. Milde Winter und erfrischende Sommertage locken in die Hauptstadt der "grünen Insel", die ihren Beinamen auch den regelmäßigen Regenfällen verdankt.

Klimatabelle Dublin

Jan
Feb
Mär
Apr
Mai
Jun
Jul
Aug
Sep
Okt
Nov
Dez
Temperatur
(max.)
10°12°15°18°20°19°17°14°10°
Temperatur
(min.)
11°10°
Sonnen-
Stunden
234677654322
Wasser-
Temperatur
11°13°14°14°13°12°10°
Regentage
131110111111131312121213
Dublin, Irland

Das Klimajahr von Dublin

Das Jahr startet in Dublin mit den milden Wintermonaten Januar und Februar. Das bedeutet, dass sich die Temperaturen meist stets über dem Gefrierpunkt befinden. Schnee kommt an der Küste und somit in Dublin, das etwa zwanzig Meter über dem Meeresspiegel liegt, kaum vor. Dennoch zählen die Monate Januar und Februar zu den kältesten des Jahres.

Ein gutes Drittel an den Tagen im Monat Januar regnet es. Dafür sind Tiefdruckgebiete verantwortlich, die neben Regen auch starken Wind mit sich bringen. Dublin ist aber gar nicht so verregnet, wie oft angenommen wird. An der Westküste, die mehr den Winden des Atlantiks ausgesetzt ist, regnet es viel häufiger. Durchschnittlich ist die Regenmenge in Dublin mit jener in London zu vergleichen.

Im März und April nehmen auch die täglichen Sonnenstunden zu. In Dublin bleibt es in diesen Monaten besonders trocken. Dafür sorgen die kalten europäischen Hochdruckgebiete. Mai und Juni sind die sonnenintensivsten Monate. Durchschnittlich scheint die Sonne dann sieben Stunden am Tag.

Die Sommermonate Juli bis August zeigen am Thermometer die höchsten Temperaturen an. Die direkte Lage an der irischen See bewirkt aber gerade auch feuchte Sommertage. Außerdem beeinflussen Westwinde nun das Klima der gesamten Insel. Sie sorgen für eine zunehmende Bewölkung. Besonders der Monat August fällt meist ziemlich niederschlagsreich aus. Das Tageslicht zeigt sich in den Monaten Juli und August achtzehn Stunden.

Im September sinken die Temperaturen nur empfindlich. Es wird auch wieder trockener. Neue frische Westwinde erreichen Irland und auch Dublin. Teils regnet es, teils sorgt vereinzelter Hochdruck auch für Sonne.

Im Oktober und November wird es dann schon merklich kühler, aber auch wieder regenreicher. Die Sonne zeigt sich maximal drei Stunden täglich. Der Winterbeginn im Dezember ähnelt dem bereits beschriebenen Januar.

Allgemeines zu Dublin

In Dublin überwiegt der maritime Charakter des Inselklimas. Durch die ausgleichende Wirkung des Atlantiks und der warmen Golfströmung sind die Temperaturen das ganze Jahr über relativ mild und gleichbleibend. Etwas heimtückisch, aber für Dublin völlig normal, sind oftmals die mehrmaligen Wetterwechsel innerhalb eines Tages. So verwandelt sich ein strahlend blauer Himmel manchmal innerhalb von zehn Minuten in einen Wolkenbruch.

Auffallend ist auch das sogenannte Mikroklima in Dublin. Dementsprechend ist es in der Stadt meist um einige Grad wärmer als in den Randbezirken und Vororten.

Tourismus Dublin

Dublin ist ein wahres Paradies für Geschichts- und Kunstinteressierte. Lohnenswert ist beispielsweise ein Besuch der St. Patrick's Cathedral, der mittelalterlichen Ritterburg Dublin Castle, des größten Wikingerfriedhofs außerhalb Skandinaviens und des Trinity College samt Bücherei. Mehr als 200.000 Bücher samt dem berühmtem "Book of Kells" sind dort zu bewundern.

Perfekt ausklingen lässt sich der Tag dann bei einem Guinness im Vergnügungsviertel Temple Bar. Besonders Interessierte können auch im Guinness Storehouse alles Wissenswerte über die irische Biermarke erfahren.

Möchte man etwas Natur genießen, bietet sich eine kleine Auszeit auf der Halbinsel Howth an, die nur wenige Kilometer nördlich vom Stadtzentrum liegt. Wunderschön ist auch eine Zugfahrt entlang der Südküste bis Bray.