Klima Formentera

Beste Reisezeiten für Formentera:

Formentera, südlich von Ibiza gelegen, verwöhnt den Gast mit ausgeglichenen und milden Klima. Als wärmste und trockenste Insel der Balearen ist hier auch der Aufenthalt auch im Winter angenehm.

Klimatabelle Formentera

Jan
Feb
Mär
Apr
Mai
Jun
Jul
Aug
Sep
Okt
Nov
Dez
Temperatur
(max.)
15°15°16°19°22°26°28°29°27°23°19°16°
Temperatur
(min.)
11°14°18°21°22°20°15°12°
Sonnen-
Stunden
6678101111118655
Wasser-
Temperatur
14°13°14°15°17°21°24°25°24°21°18°14°
Regentage
6665331148108
Formentera, Balearen

Das Klimajahr von Formentera

Durch seine günstige Lage im südlichen Mittelmeer zeichnet sich Formentera durch ein einheitliches und ganzjährig mildes Klima aus. So sind auch im Sommer angenehme Temperaturen prägend, da das flache Relief der Insel, das nur wenige Erhebungen aufeist, dem kühlenden Wind keinen Widerstand entgegensetzt. So zeigt sich denn Formentera als sonnige und warme Insel, deren Klima jedoch niemals durch große Hitze belastend wäre. Die von der Sonne verwöhnte Insel - im Durchschnitt kommt Formentera auf bis zu 300 Sonnentage im Jahr - zeigt einen Anstieg der Sonnenstunden vom April mit acht Stunden, bis zu einem Maximum von elf Stunden im Juli und August. Selbst im Oktober scheint die Sonne immer noch beachtliche sieben Stunden. Der Niederschlag konzentriert sich auf die Monate von Oktober bis März, wobei Formentera, bedingt durch das Fehlen von Bergen, die regenärmste Insel der Balearen ist. In der Hauptreisezeit in den Monaten Mai bis September weist Formentera die höchsten Temperaturen auf, jedoch sind auch der Frühling - sehr attraktiv durch die aufblühende und frische Natur - und Herbst sehr zu empfehlende Reisezeiten.

Allgemeines zu Formentera

Als südlichste der Baleareninseln liegt Formentera 9 Kilometer von Ibiza entfernt im Golf von Valencia. Die mit rund 90 Quadratkilometern kleinste bewohnte Insel der Balearen besitzt ein Küstenlinie von fast 70 Kilometern. Das Geländerelief weist keine Berge auf - der höchste Punkt der Insel ist die 192 Meter hohe Erhebung "la Talaiassa la Mola". Vom spanischen Festland 100 Kilometer entfernt, trennen die Insel nur 250 Kilometer vom afrikanischen Kontinent. Landschaftlich äußerst abwechslungsreich wartet Formentera mit den unterschiedlichsten Eindrücken auf: weite helle Sandstrände kontrastieren zu schroffen Felsen und wilde Pinienwälder, sowie Heidegebiete konkurrieren mit Obstgärten und Feldern.

Tourismus Formentera

Formentera verfügt über keinen Flughafen, sodass der Transfer der Gäste mit der Fähre oder dem Tragflächenboot von Ibiza aus geregelt wird. Die Hauptstadt der Insel, die zur spanischen Autonomen Region der Balearischen Inseln gehört, Sant Francesc de Formentera, wird auch San Francisco genannt. Das Touristenzentrum ist allerdings Es Pujols, das mit den meisten Hotels und einem interessanten Nachtleben lockt. Für die individuellen Bewegungsmöglichkeiten sorgen Autovermietungen - auch Zweiräder können für Ausflüge auf der Insel geliehen werden. Kulturelle Anziehungspunkte der Insel ist der regelmäßig im Sommer Mittwochs und Sonntags stattfindende Kustmarkt von El Pilar und das in San Francesc gelegene Heimatmuseum, das Museu Etnologic, welches anschaulich Leben und Arbeiten auf Formentera dokumentiert. Der Leuchtturm La Mola, 2,5 Kilometer von El Pilar entfernt, auf der Hochebene von La Mola gelegen, lockt als beliebtes Ausflusziel - bei gutem Wetter ist von dort aus manchmal die Küstenlinie von Afrika zu erkennen. Und das Restaurant Mirador, auf dem Weg zur Hochebene La Mola gelegen, verwöhnt den Gast mit einem Panoramablick über die Insel. Die Tropfsteinhöhle Xeroni stellt als Naturdenkmal eine besondere Attraktion dar. Durch Zufall bei Arbeiten entdeckt, vermittelt heute die 700 Quadratmeter große Tropfsteinhöhle dem Besucher einen Eindruck von der Unterwelt Formenteras.