Klima Fuerteventura

Beste Reisezeiten für Fuerteventura:

Die Hauptsaison auf Fuerteventura ist zwar im europäischen Sommer, jedoch ist es durch die günstige geografische Lage ganzjährig sehr angenehm warm und niederschlagsarm.

Klimatabelle Fuerteventura

Jan
Feb
Mär
Apr
Mai
Jun
Jul
Aug
Sep
Okt
Nov
Dez
Temperatur
(max.)
19°19°20°21°23°24°27°27°26°24°21°19°
Temperatur
(min.)
12°12°13°13°15°16°18°19°18°17°15°13°
Sonnen-
Stunden
67889910108766
Wasser-
Temperatur
18°18°17°17°18°20°20°21°22°22°20°19°
Regentage
321110000133
Fuerteventura, Kanaren

Das Klimajahr von Fuerteventura

Von allen Kanaren wird Fuerteventura als die trockenste der Inseln verzeichnet, wobei das Klima während des gesamten Jahres auffällig mild ist. Die zu große Hitze wird generell von der Kühle des Meeres ausgeglichen und die heißen Wüstenmassen aus der Sahara kommend werden weitestgehend von den hier wirkenden Passatwinden aufgehalten. Klimatisch einordnen lässt sich Fuerteventura als sogenannte Halbwüste mit Neigung zum direkten Wüstenklima, welche mit durchschnittlich 148 mm als sehr niederschlagsarm gilt. Die Temperaturen bleiben im Jahr nahezu gleichbleibend warm, wobei im Klimadiagramm eine durchschnittliche Erhöhung um einige Grade in den Sommermonaten Juni bis September zu verzeichnen ist. Bei Calima, einem sehr heißen Wind aus Osten mit Saharaqualität kann die Temperatur völlig plötzlich um nahezu 10 Grad steigen.

Allgemeines zu Fuerteventura

Fuerteventura, die kanarische Insel ist ein beliebtes Urlaubsziel für Touristen. Sie hat den Ruf, die kargste der Kanaren zu sein, speziell im Osten und in ihrem Süden besteht sie aus reiner Wüste. Die Vegetation im Westen und Norden der Insel ist zwar nicht floraler, jedoch dominieren in diesen Teilen Fuerteventuras die Vulkane und die interessante Landschaft deutlich. So waren diese auch wesentlich an der Entstehung Fuerteventuras beteiligt. An der Westküste der Insel findet der Urlauber Lavagesteine in schwarz, vereint mit weißen Felsformationen und einer ungestümen Brandung, deren Anblick zusammen wild und romantisch wirken. Die Landschaft Fuerteventuras entstand mit der Insel Stück für Stück durch vulkanische Aktivitäten und blickt auf eine Entstehungsgeschichte von 20,6 Millionen Jahren zurück, wobei der Hauptteil der Insel vor ca. 5 Millionen Jahren entstanden sein soll. Durch stetige Erosionen wurde jedoch in den letzten Millionen Jahren immer wieder Gestein abgebaut und die Insel so geformt. Seit ungefähr 5000 Jahren waren auf Fuerteventura keine vulkanischen Aktivitäten mehr zu verzeichnen, so dass hierdurch keine Veränderungen mehr stattfanden. Mit ihrer Größe von 1660 qkm stellt Fuerteventura neben Teneriffa die zweit größte Kanareninsel dar und liegt 120 km westlich von der Küste Marokkos entfernt. Geographisch wird die Insel im Atlantischen Ozean bereits Afrika zugeordnet, während sie verwalterisch der Region Las Palmas untersteht.

Tourismus Fuerteventura

Auf Fuerteventura findet der Urlauber eine Vielfalt an Wüsten, Stränden und hohen Dünen. So bietet die Insel dem Badeurlauber perfekte Verhältnisse, traumhafte Ausblicke und wilde Landschaften, einsame Buchten sind im Osten der Küsten (speziell in Jandia oder an der Costa Calma) in wenigen Minuten zu finden und erfreuen das Urlauberherz. Kitesurfer, Windsurfer, Wellenreiter und andere Wassersportler finden im Norden stetige Winde vor, was das Urlaubsziel für diese Urlaubergruppe seit jeher interessant macht. In Fuerteventuras Westen sollte man den Steilküsten mit ihren lebensgefährlichen Strömungen unbedingt fern bleiben. Spannend ist eine Besichtigung der Höhlen von Ajuy, die aus Kalkstein sind und älter als die Insel selbst. Mit Taschenlampen bewaffnet werden die Höhlen über einen Steg besichtigt, der jederzeit durch die Brandung geflutet werden kann. Der botanische Garten in La Lajita mit dem Oasis Park bietet den Unternehmungslustigen zusätzlich noch einen Zoo mit Tiershows und Tierbabys oder vielfältige Papageienarten zum Anfassen wie auch eine tolle Kamel-Safari. Einen Besuch wert ist auch der Montana Tindaya, dieser höchste und als heiliger Berg benannte bietet traumhafte Ausblicke und eine spannende Vergangenheit.