Beste Reisezeiten für Kairo:

Kairo, das wirtschaftliche und kulturelle Zentrum Ägyptens und der arabischen Welt, liegt im subtropischen Wüstenklima. Von Mai bis September ist hier sehr heiß.

Klimatabelle Kairo

Jan
Feb
Mär
Apr
Mai
Jun
Jul
Aug
Sep
Okt
Nov
Dez
Temperatur
(max.)
19°21°23°28°32°24°34°34°33°30°25°20°
Temperatur
(min.)
10°12°15°18°20°22°22°20°18°14°10°
Sonnen-
Stunden
7899101211119986
Wasser-
Temperatur
15°15°18°21°24°26°27°27°28°24°21°17°
Regentage
111111000111
Kairo, Ägypten

Das Klimajahr von Kairo

Die ägyptische Hauptstadt Kairo liegt in der subtropischen Klimazone. Hier herrscht das ganze Jahr über warmes und trockenes Wüstenklima. Wer also mit einer Reise nach Kairo liebäugelt, sollte sich genau überlegen, zu welcher Jahreszeit er die Millionenstadt besucht.
Der Januar ist der kühlste Monat in Kairo. "Kühl" bedeutet in diesem Zusammenhang allerdings, dass die Temperaturen in der Regel trotzdem zweistellig und eher mit den deutschen Frühlingstemperaturen vergleichbar sind. Auch die Monate Februar und März sind noch angenehm mild, was eine Besichtigungstour entspannt gestaltet. Ab April zeigt das Thermometer in Kairo hochsommerliche Temperaturen an, die jedoch für Mitteleuropäer immer noch gut auszuhalten sind. Dieser Trend setzt sich im Mai und Juni fort. Allerdings kann es in diesen Monaten sein, dass Sandstürme aus dem Süden die Stadt heimsuchen. Die Monate Juli und August sind die heißesten Monate in Kairo. Ein Besuch ist in dieser Zeit nicht zu empfehlen. Erst ab September deutet sich eine leichte Abkühlung an. Im Oktober, November und Dezember bewegen sich die Temperaturen wieder auf einem erträglichen Niveau.

Niederschläge und Regentage sind für Kairo zu vernachlässigen. In den Monaten Juni bis September können zwar hier und da mal ein paar Regentropfen fallen, aber nicht so, dass das es es den Aufenthalt verleiden könnte. Im Dezember 2013 hat es in Kairo zum ersten Mal seit über hundert Jahren geschneit.

Allgemeines zu Kairo

Kairo, die Hauptstadt Ägyptens, liegt im Nordosten des nordafrikanischen Landes am westlichen Ufer des Nils. Das Stadtgebiet erstreckt sich auf einer Fläche von 214 Quadratkilometern. Die beiden Inseln Gezira und Roda gehören ebenfalls zu Kairo. Der alte Stadtkern von Kairo wird im Osten durch den Gebirgsausläufer Muqattam und im Westen durch den Nil begrenzt. Am linken Ufer des Nils liegt das Gouvernement al-Dschiza, wo sich unter anderem die Pyramiden von Gizeh und die Sphinx befinden. Im Norden der Stadt beginnt das Nildelta. Im Süden von Kairo befindet sich die alte Pharaonenstadt Memphis. Kairo liegt in der subtropischen Klimazone. In der Region herrscht ein warmes und trockenes Wüstenklima. Vor allem in den Sommermonaten ist es in Kairo extrem heiß. Auch Sandstürme aus dem Süden des Landes sind zu dieser Jahreszeit häufig.

Tourismus Kairo

Mit seinen über 120.000 Kunstschätzen, die die Geschichte von den frühesten Dynastien bis in die römische Epoche abdecken, ist das Ägyptische Museum eine der ersten Adressen für Kairo-Besucher. Aus der beeindruckenden Sammlung stechen besonders die Exponate rund um den Pharao Tutanchamun hervor. Neben der berühmten Totenmaske gibt es hier Tausende weiterer Schätze aus dem Grab des jungen Pharaos zu bestaunen. Rund 15 Kilometer von Kairo entfernt befinden sich mit den Pyramiden von Gizeh die wohl bekanntesten Bauwerke der Menschheit. Die Pyramiden sind das letzte der sechs Weltwunder der Antike. In unmittelbarer Nachbarschaft befindet sich die Große Sphinx von Gizeh. Lohnenswert ist auch ein Besuch der bewohnten Friedhöfe Kairos, der sogenannten "Totenstädte". Wie einst die ägyptischen Pharaonen, bauen auch die betuchten Einwohner Kairos prunkvolle Mausoleen für ihre Verstorbenen.