Klima Mailand

Beste Reisezeiten für Mailand:

Die Hauptstadt der norditalienischen Lombardei ist Mailand, als Messestadt weltberühmt und die zweitgrößte Stadt in Italien. Die Sommer in Mailand sind warm bis heiß, die Winter mild und regenreich.

Klimatabelle Mailand

Jan
Feb
Mär
Apr
Mai
Jun
Jul
Aug
Sep
Okt
Nov
Dez
Temperatur
(max.)
13°18°23°28°30°29°24°17°10°
Temperatur
(min.)
-1°13°17°19°19°15°10°
Sonnen-
Stunden
235678986422
Regentage
7579107556887
Mailand, Italien

Das Klimajahr von Mailand

Die beste Reisezeit für Mailand ist von April bis Juni, denn in diesen Monaten ist es noch nicht zu heiß und trotzdem sonnig, überall blühen Blumen und der Sommertourismus ist noch in weiter Ferne. Die Schulferien haben noch nicht begonnen und die Unterkunftspreise sind noch niedrig. Juli und August sind für eine Reise nach Mailand nicht so gut geeignet, denn in diesen Monaten verreisen die meisten Italiener. Aber auch das Frühjahr hat so seine Tücken, denn der Föhn kann das Wetter beeinflussen und es können starke orkanartige Stürme auftreten. Aber das passiert auch nicht alle Tage, genau so wenig wie die niedrigste Temperatur von -17°C die je gemessen wurde und die absolut höchste von 40°C.

Allgemeines zu Mailand

Mailand liegt in der Poebene zwischen dem Po im Süden und den Alpen, auf einer flachen Ebene mit der höchsten Erhebung von 122 m über dem Meer. Die Metropolregion ist heute die Kultur-, Medien- und Modemetropole von Italien mit Sitz der italienischen Börse. Millionen von Touristen besuchen jedes Jahr die historischen Bauwerke und Kunstschätze der Stadt. Wettereinflüsse aus Europa und vom Mittelmeer werden von den Alpen und dem Apennin weitgehend abgehalten und man spricht von einem subkontinentalen Ostseitenklima. Während des ganzen Jahres herrscht hohe Luftfeuchtigkeit und im Winter bildet sich oftmals starker Nebel.

Tourismus Mailand

Das wichtigste Bauwerk in Mailand ist der Dom aus weißem Marmor und 157 m Länge. Wenn das Licht durch die farbigen Glasfenster des Mailänder Doms, die Kathedrale Santa Maria Nascente, fällt, leuchtet das Innere der Fenster in allen Farben und man versteht, warum es das bedeutendste Bauwerk der gotischen Kunst in Italien ist. Über einen Zeitraum von fünf Jahrhunderten wurde der Dom erbaut, mit dem Gian Galeazzo Visconti im Jahr 1386 begann. Die Mailänder Scala ist eines der bedeutendsten Opernhäuser der Welt und liegt an der Piazza della Scala. Die Porta Romana, ein erhaltenes Stadttor aus der spanischen Stadtmauer, steht heute auf der Piazza Medaglie d'Oro. Um trockenen Fußes einzukaufen, erbaute König Viktor Emanuell II. die nach ihm benannte überdachte Einkaufsgalerie, die er selbst am 15. September 1867 eröffnete. Eines der Wahrzeichen der Metropole ist das Pirelli-Hochhaus, das sich im Geschäftsviertel am Hauptbahnhof Milano Centrale befindet und möchte man einen schönen Blick über Mailand und Umgebung genießen, fährt man mit dem Aufzug auf den Aussichtsturm Torre Branca, hinter den Kunsthallen der Triennale.