Klima Monaco

Beste Reisezeiten für Monaco:

Das Fürstentum Monaco ist ein südeuropäischer Stadtstaat an der französischen Mittelmeerküste mit typische mediterranem Klima, der den Reichen der Welt als steuerfreier Wohnsitz dient.

Klimatabelle Monaco

Jan
Feb
Mär
Apr
Mai
Jun
Jul
Aug
Sep
Okt
Nov
Dez
Temperatur
(max.)
10°11°12°14°17°21°24°24°22°18°14°12°
Temperatur
(min.)
10°12°15°19°22°22°20°16°12°10°
Sonnen-
Stunden
5556781097654
Wasser-
Temperatur
13°12°13°14°16°20°22°23°21°19°16°14°
Regentage
557554124776
Monaco, Europa

Das Klimajahr von Monaco

Von den Seealpen gut geschützt, treten extreme Wetterlagen nur selten auf. Im Sommer ist das Azorenhoch wetterbestimmend, im Winter die West-Winde, die Niederschlag mitbringen. Im Sommer wird es nicht zu heiß, mehr als 30°C zeigt das Thermometer selten und im Winter erreichen die Temperaturen selten die 0°C Grenze. Meistens gibt es im Januar durchschnittliche Tiefsttemperaturen von 8°C und oft wird es tagsüber 12°C warm. Mit einer Sonnenscheindauer von 2.583 Stunden pro Jahr und einer durchschnittlichen Temperatur von 23°C im Juli und August, herrscht in Monaco ein typisch mildes Mittelmeerklima. Wenig Niederschlag fällt in den Monaten Juni bis September, durchschnittlich 1-2 Tage im Monat und die meisten Regentage fallen auf die Monate November, Dezember, Januar und sehr viele auf den März (16 Tage).

Allgemeines zu Monaco

Monaco ist nach dem Vatikan der zweitkleinste Staat der Welt und liegt an der Côte d'Azur, nicht weit von der italienischen Riviera und wird im Norden von den Seealpen begrenzt. Die mondäne Stadt und gleichzeitig Staat war früher ein Handelsplatz der Griechen mit dem Namen Monoikus und als die Römer einen Hafen an der Stelle erbauten, nannten sie ihn Herculis Monoeci Portus, aus dem der Name Monaco entstand. Mit ca. 37.000 Einwohnern auf knapp 2 km² ist Monaco der dicht besiedelste Staat überhaupt, wovon 78% Ausländer sind. Außer Monaco gibt es keine weiteren Städte, der Stadtstaat teilt sich lediglich in die Bereiche Monaco-Ville mit Schloss, Monte-Carlo mit dem Spielcasino, La Condamine, Fontvieille, Moneghetti mit dem Exotischen Garten und Larvotto dem künstlichen Strand.

Tourismus Monaco

Monaco besitzt zwei Häfen, in denen das ganze Jahr über Luxusyachten aus allen Teilen der Welt liegen. Der Staat wird abgesichert durch Polizeistationen an allen Einfallstraßen, auf jeder größeren Kreuzung wird der Verkehr von Polizei überwacht und öffentliche Aufzüge und Unterführungen werden von hunderten Videoüberwachungskameras gesichert. Wer die Stadt in Badebekleidung besuchen möchte, wird sofort von Polizisten gestoppt und für die Kathedrale gelten Vorschriften wie für den Petersdom. Die Anzahl der Touristen im Jahr liegt bei 270.000 die in 2.508 Zimmern der 14 Hotels übernachten. Monaco wird auch das Manhattan am Mittelmeer genannt, da immer mehr Hochhäuser gebaut werden und durch Aufschüttung im Meer neue Stadtviertel entstehen. Der Stadtstaat erhebt weder Einkommen- noch Erbschaftssteuer und ist deshalb bei den Reichen sehr begehrt. Das Ozeanographische Museum in der Stadt ist weltberühmt, zumal dessen Direktor der bekannte Meeresforscher Jacques-Yves Cousteau war. Ein weiteres Highlight ist das Internationale Zirkusfestival von Monte-Carlo, das jedes Jahr unter der Schirmherrschaft des Fürsten stattfindet und bei dem sich die Artisten um den "Oscar" streiten.