Beste Reisezeiten für Porto:

Porto - im grünen Nordportugal, am atlantischen Ozean gelegen - verspricht mit seinem gemäßigtem maritimen Klima einen angenehmen und unbeschwerten Aufenthalt.

Klimatabelle Porto

Jan
Feb
Mär
Apr
Mai
Jun
Jul
Aug
Sep
Okt
Nov
Dez
Temperatur
(max.)
14°14°16°18°20°23°25°25°24°21°17°14°
Temperatur
(min.)
11°14°15°15°14°11°
Sonnen-
Stunden
45678910108654
Wasser-
Temperatur
14°13°13°14°15°16°17°18°18°17°15°14°
Regentage
1413111096236101212
Porto, Portugal

Das Klimajahr von Porto

In Porto herrscht maritimes von mediterranen Einflüssen geprägtes Klima. Der atlantische Ozean bestimmt maßgeblich die Temperatur und das Wettergeschehen. So zeigen sich die Temperaturen im Sommer als gemäßigt und die Winter sind mild - es werden selten Grade unter dem Gefrierpunkt gemessen und Schneefall tritt so gut wie nie auf. Der Regen fällt vorwiegend in den Monaten von Oktober bis April, wobei der Einfluss des Atlantik auch für Nebel im Küstengebiet sorgen kann. Die Temperaturentwicklung in den Sommermonaten von Mai bis September zeigt einen kontinuierlichen anstieg, ohne dass im Hochsommer belastende klimatische Verhältnisse eintreten - für diesen Ausgleich sorgt der atlantische Ozean, der auch für die relativ geringen Temperaturunterschiede von Tag und Nacht verantwortlich ist. Der Besucher trifft auf ein ruhiges und ausgeglichenes Klima, das den Körper schont und ihn keinen Belastungen aussetzt, wie Klimaschwankungen, oder hohe Temperaturen in den Sommermonaten.

Allgemeines zu Porto

Porto, vor der Mündung des Douro un den atlantischen Ozean gelegen, ist nach Lissabon die zweitgrößte Stadt Portugals. Als eine der ältesten europäischen Städte, liegt sie strategisch günstig an der Mündung des Duora in den Atlantik und wird gerne als die "Hauptstadt des Nordens" bezeichnet. Als Namensgeberin des Landes fühlt sich Porto als die geheime Hauptstadt Portugals. In der alten Hafenstadt und Handelsmetropole konzentrieren sich immer noch wirtschaftliche Macht und große finanzielle Ressourcen. Entstanden aus einer keltischen Siedlung an der Mündung de Douro, wurde die Stadt im frühen Mittelalter bereits zum Bischofssitz. Vom 8. bis 11. Jahrhunder von den Mauren beherrscht konnte die Reconquista das Porto im 12. Jahrhundert zurückerobern. In der Neuzeit war Porto geprägt durch die Expansion des Seehandels und die Einfuhr von Gütern aus den Kolonien. Heute ist Porto wichtigste Industrie- und Handelsstadt und wichtiges Verkehrszentrum des Landes.

Tourismus Porto

Mit dem Flugzeug ist Porto über den Aeroporto Porto Francisco Sá Carneiro zu erreichen. Porto selbst lässt sich aufgrund seiner Überschaubarkeit sehr gut zu Fuß erkunden, allerdings muss man sich auf bergige Straßen gefasst machen, die den Fußmarsch anstrengend gestalten können. Eine Attraktion stellt das jährlich in der Nacht vom 23. auf den 24. Juni stattfindende Johannisfest, das Sao Joao, dar - ein großes ausgelassenes Ereignis, das mit kulinarischen Besonderheiten lockt und mit einem großen Feuerwerk gegen Mitternacht seinen Höhepunkt erreicht. Besinnlicher gestaltet sich die Besichtigung der zahlreichen katholisch geprägten Kirchen. Vor allem die zweitürmige Kathdrale von Porto, ein aus dem 12. Jahrhundert stammender Bau, der ehemals als Wehrkirche angelegt, vom Hügel Pena Vetos auf Porto blickt. Zu den kulinarischen Offerten zählen Fisch und Meeresfrüchte, die sich in Qualität und Zubereitung positiv vom Fleischangebot abheben. Berühmtheit erlangte der beliebte Wein gleichen Namens: der Portwein. Beliebt und kulturell wertvoll ist ein Besuch des bekannten Museu Nacional de Soares dos Reis im Palacio dos Carrancas, das sich der Kunst Portugals vom 16. bis zum 20. Jahrhundert widmet. Seit 1996 ist das Zentrum von Porto, am Nordufer des Duoro gelegen, in der UNESCO-Liste des Weltkulturerbes eingetragen.