Klimatabellen Schottland

In Schottland herrscht ein durchgängig mildes Klima. Daher kann es das ganze Jahr bereist werden, allerdings sollte die Regenkleidung nicht vergessen werden.

Edinburgh Foto

Edinburgh

Wechselhaft präsentiert sich das Wetter in Edinburgh, umso schöner ist es jedoch an jenen Tagen, an denen die Sonne über der Stadt in Schottland ...weiterlesen

Reise-Flugdauer 1:10h
Glasgow Foto

Glasgow

Glasgow hat ein gemäßigtes Klima und liegt im Südwesten von Schottland am Fluss Clyde. Durch die Nähe zum Atlantik und zur Nordsee sinken ...weiterlesen

Reise-Flugdauer 1:10h

Allgemeines zu Schottland

Ein sommerliches Klima ist in Schottland nur selten anzutreffen, dennoch ist das Wetter besser als sein Ruf. Aufgrund der nördlichen Lage, die Shetlandinseln und Südgrönland befinden sich im 60. Langengrad Nord, ist es hier im Vergleich zum Rest von Großbritannien etwas kälter. Trotzdem kann das Wetter als gemäßigt bezeichnet werden, denn die Temperaturen erreichen sogar in den Wintermonaten nur sehr selten den Nullpunkt. Winterwetter gibt es in Schottland nur in den höheren Lagen der Highlands. Allerdings konnten in den Grampian Mountains auch schon Kälterekorde registriert werden. Das gemäßigte Klima kommt durch den atlantischen Golfstrom zustande. Dabei liegen die Temperaturen im Westen des Landes meist höher als in Ostteil. Dafür regnet es im Westen mehr. Generell sind die Niederschlagswerte an der Atlantikküste höher als an der zur Nordsee gelegenen Seite.

Tourismus Schottland

Wer den Namen Schottland hört denkt in der Regel an Dudelsäcke, Kilt tragende Männer und natürlich Whisky. Doch das Land hat wesentlich mehr zu bieten. Schottland ist geprägt von einer einmaligen grünen Hügellandschaft. Überall finden sich mittelalterliche Zeitzeugen in Form von mächtigen Burgen und stattlichen Kirchen. Vor allem die Highlands begeistern mit ihren grünen Tälern, wilden Küsten, mystischen Seen und einer unheimlich wirkenden Moorlandschaft. Ein weiteres Highlight ist die Stadt Edinburgh mit seinem herrschaftlichen Schloss und dem sehenswerten National Museum of Scotland. Ein besonderes Erlebnis bietet der im Stadtzentrum gelegene Berg Calton Hill, von dem man einen atemberaubenden Blick über die Stadt hat. Auch ein Besuch der Stadt Glasgow mit seiner 300 Jahre alten Kathedrale sollte auf keinem Reiseplan fehlen.

Das Klimajahr von Schottland

In Schottland herrschen in den Monaten September bis Mai vergleichsweise gemäßigte Temperaturen. Aber auch im Sommer sind die Temperaturen eher kühl als mediterran. Die beste Reisezeit besteht zwischen Mai und September, wobei die Hauptsaison von Juni bis August dauert. Auch die Wassertemperaturen sind mehr als bescheiden. Ein Badeurlaub und das Schwimmen im Meer ist daher nur etwas für hartgesottene und kälteresistente Mitmenschen. Wer seinen Urlaub mit möglichst wenig Regen verbringen möchte, sollte seine Schottlandreise für die Monate Mai oder Juni planen. In dieser Zeit ist die Niederschlagswahrscheinlichkeit am geringsten, während in den Monaten Juli, August und September mit tendenziell unbeständigem, regnerischem Wetter zu rechnen ist. Auch wenn die Schotten keinen echten Winter kennen gibt es in 1,300 Meter Höhe in den Caimgorm Mountains ein Skigebiet mit 28 Pisten.