Klima Venetien

Beste Reisezeiten für Venetien:

Venetien zwischen Dolomiten und Meer, Venedig und Verona, besitzt ein recht angenehmes Klima, mit starkem Unterschied zwischen Sommer und Winter.

Klimatabelle Venetien

Jan
Feb
Mär
Apr
Mai
Jun
Jul
Aug
Sep
Okt
Nov
Dez
Temperatur
(max.)
13°17°22°26°29°28°24°18°11°
Temperatur
(min.)
-2°11°15°18°17°14°-1°
Sonnen-
Stunden
345578986533
Regentage
767999675786
Venetien, Italien

Das Klimajahr von Venetien

Im Frühjahr beginnt im April und Mai die Saison für Wanderer. Es grünt und blüht und am Gardasee ist das Klima milder, als an der Küste. Bei bereits angenehmen Temperaturen sind die Segler am Gardasee gut aufgehoben. Aber schon Ende Mai versuchen es die Mutigen mit dem ersten Bad im Meer, die Kulturinteressierten nutzen diese Zeit für ihre Zwecke in Venetien. Die Sommer sind trocken und heiß, lediglich der Bora (Fallwind) sorgt für frischen Wind und ein wenig Abkühlung, manchmal ist er auch ganz schön stürmisch. Im Juli erreichen die Temperaturen durchschnittlich etwa 27°C, die Wassertemperatur 23°C. Wer hitzeempfindlich ist, kann sich in die Bergregionen zurückziehen, hier es warm, aber nicht heiß und zum wandern ideal. Im Herbst, wenn die Lufttemperaturen längst zurückgegangen sind, ist das Meer immer noch warm und für Kulturreisende eine ideale Zeit mit wenig Niederschlag. Im November regnet es häufig und es wird feucht und nasskalt. Der Winter lädt zum Skifahren ein, der bekannte Ort Cortina d'Ampezzo befindet sich in der Region Venetien und in der Poebene kann es im Winter bis zu -15°C geben.

Allgemeines zu Venetien

Venetien oder amtlich "Regione del Veneto" liegt in Nordostitalien, ist 18.000 km² groß, hat ca. 5 Mio. Einwohner und die Hauptstadt ist Venedig. Im Nordwesten grenzt Venetien an Trentino in Südtirol, im Westen an die Lombardei und im Norden an Tirol und Kärnten. Venetien besteht aus den Dolomiten, mit dem höchsten Berg Marmolata 3.343 m ü.d.M., den venetischen Voralpen, einigen Hügellandschaften, wie z. B. die Euganeischen Hügel oder das Montello-Gebiet, der Po-Ebene, einem Teil des Gardasees und einer 150 km langen Adriaküste. Venetien liegt zwischen Gebirge und Meer und so ist auch das Klima: Im Winter kann es recht kalt und feucht werden, obwohl das Meer noch 20 Grad Wassertemperatur aufweist.

Tourismus Venetien

Die Hauptstadt Venedig ist mit ihren Lagunen und einzigartigen Bauwerken auf der ganzen Welt bekannt. Um Venedig kennen zu lernen, muss man für sie auf einer Rundreise durch Venetien einige Tage Aufenthalt einplanen. Auch der Gardasee ist inzwischen fast zu bekannt und in den Sommermonaten gut ausgebucht, aber auch nach dem x-ten Besuch kann er immer noch faszinieren. Mit Verona verbindet der Reisende die römische Arena, musikalische Aufführungen und die antiken Paläste der Altstadt. Will sich der Tourist einige Tage ausruhen und wohlfühlen, besucht er am besten auf der Strecke zwischen Verona und dem Gardasee das Thermalbad "Aquardens" und lässt sich hier ein wenig verwöhnen. Immer wieder findet man schöne Ortschaften, wie Borghetto sul Mincio oder die wunderschöne Parkanlage von Sigurtà, die man nicht verpassen sollte. Auch die reiche Stadt Padua oder die vornehme Stadt Vicenza bestechen mit zahlreichen Palästen. Goethe hat diese Stadt gleich nach Rom am meisten interessiert, allem voran für den Architekten Palladio und seine Villa "La Rotonda".