Klima Manila

Beste Reisezeiten für Manila:

Die philippinische Hauptstadt Manila ist sehr stark von einem wechselfeuchten Tropenklima geprägt. Während in den Monaten Dezember bis Mai ein trockenes und heißes Klima vorherrscht, beginnt ab dem Monat Juni die Regenzeit, die bis in den November hineinreicht.

Klimatabelle Manila

Jan
Feb
Mär
Apr
Mai
Jun
Jul
Aug
Sep
Okt
Nov
Dez
Temperatur
(max.)
30°31°33°34°34°33°31°31°31°31°31°30°
Temperatur
(min.)
20°20°21°22°24°24°24°24°23°23°22°21°
Sonnen-
Stunden
677975445555
Wasser-
Temperatur
26°26°27°28°28°29°28°28°28°28°27°27°
Regentage
21127131619161385
Manila, Philippinen

Das Klimajahr von Manila

Das Klima von Manila wird zum größten Teil durch die Nähe zum Meer geprägt. Es herrscht das ganze Jahr eine fast gleichbleibende warme Temperatur vor. Die Jahresdurchschnittstemperatur beträgt rund 27 Grad Celsius. In den Winter- und Frühjahrsmonaten von Dezember bis Mai haben wir ein arides Klima. Dies bedeutet, dass der Niederschlag geringer ist als die Verdunstung. Im Rest des Jahres herrscht die Regenzeit. So können in den Sommermonaten bis zu 500 mm Niederschlag fallen. In den Monaten August bis Oktober ist in Manila Taifun-Saison, die teilweise verheerende Auswirkung hat. Für den Besuch der philippinischen Hauptstadt sind die Monate von Dezember bis Mai am geeignetsten.

Allgemeines zu Manila

Manila befindet sich auf Luzon, der größten Insel der Philippinen. Sie liegt geschützt in der sogenannten Manilabucht, die wiederum von vulkanischen Bergen umgeben ist. In der Stadt leben rund 1,7 Millionen Menschen auf einer Fläche von rund 39 Quadratkilometern. Das Einzugsgebiet der Stadt wird als Metropole Manila bezeichnet. Obwohl, die in dem Einzugsgebiet befindlichen Städte verwaltungstechnisch selbständig sind, werden sie von den meisten Bewohnern als Teil der Hauptstadt angesehen. In der Metropole Manila leben insgesamt rund 12 Millionen Menschen. Die Stadt wurde um 1500 gegründet und ihr Name leitet sich von einer weißblütigen Mangrovenpflanze her. Durch seine ideale geografische Lage in einer geschützten Meeresbucht erlangte Manila schon bald eine große Bedeutung als Hafenstadt. Im 16. Jahrhundert wurde Manila die Hauptstadt der spanischen Kolonie der Philippinen und die Stadt gelangte als Wirtschaftszentrum ihre erste Blütezeit. Heute ist Manila das politische, wirtschaftliche und kulturelle Zentrum der Philippinen, die jährliche Hunderttausende von Touristen aus aller Welt anlockt.

Tourismus Manila

Durch die lange Geschichte der Stadt verfügt Manila über zahlreiche interessante Sehenswürdigkeit. Das Zentrum der Stadt ist das Viertel Intramuros. Dies bedeutet übersetzt: Innerhalb der Mauern. Die spanischen Kolonialherren bauten im 16. Jahrhundert um dieses Stadtviertel eine komplette Stadtmauer herum. Im Zweiten Weltkrieg wurden die Stadtmauer und zahlreiche historische Gebäude von japanischen Truppen zerstört. Einige der historischen Gebäude wurden wieder restauriert. Hierzu zählt auch die Kathedrale von Manila, die Ende des 16. Jahrhunderts errichtet wurde. Heute steht die Kirche auf der UNESCO-Weltkulturerbeliste. Auf dem Stadtgebiet von Manila befinden sich zahlreiche sehr schöne Parks. Sehr sehenswert ist der 60 Hektar große Rizal-Park, auf dessen Gelände sich mehrere Museen, ein Freilufttheater und die Nationalbibliothek befinden.