Beste Reisezeiten für Gizeh:

Im Westen von Kairo, etwa 20 km von der Innenstadt entfernt, liegt Gizeh (Giseh, Gisa) mit den Pyramiden, die zu den antiken sieben Weltwundern gehören. Obwohl das Klima subtropisch ist, hat bis heute keine Sehenswürdigkeit so viele Besucher angezogen.

Klimatabelle Gizeh

Jan
Feb
Mär
Apr
Mai
Jun
Jul
Aug
Sep
Okt
Nov
Dez
Temperatur
(max.)
19°21°24°28°33°36°35°35°31°30°26°22°
Temperatur
(min.)
11°15°18°20°22°22°20°18°15°10°
Sonnen-
Stunden
8991111131311121098
Regentage
322110000113
Gizeh, Ägypten

Das Klimajahr von Gizeh

Der Januar in Gizeh hat die tiefsten Temperaturen, etwa 9 Stunden Sonne und ca. 3 Regentage. Dezember, Februar und März liegen bei den Temperaturen ein wenig höher und die Sonnenstunden liegen im Dezember bei 8, im Februar und März bei 9 Stunden am Tag. April und Mai bringen etwa 1 Regentag pro Monat und 11 Sonnenstunden - die Temperaturen steigen an. Im Juni, Juli und August scheint die Sonne 12 - 13 Stunden, in den Monaten September, Oktober und November 11 bis 9 Stunden fallend. Diese Monate haben schon hohe Temperaturen, aber Juni, Juli und August die höchsten.

Wer sich nicht an einem halben oder ganzen Tag Regen stört, für den sind die Monate Dezember bis März sicher die richtigen, um eine Reise nach Gizeh zu den Pyramiden und Sphinx zu unternehmen. Wer dagegen heiße Temperaturen bis zu 35°C mag, dem seien die Monate Mai bis Oktober empfohlen.

Allgemeines zu Gizeh

Die Wahrzeichen von Ägypten liegen ca. 20 km vom Zentrum Kairos entfernt, am Westufer des Nils, in der Hafenstadt Gizeh. Der Übergang von Kairo zu Gizeh ist fließend und die beiden Städte bilden eine Metropol-Region mit über 16 Mio. Einwohnern. Auf der anderen Seite des Nils erstrecken sich Wüstengebiete und in nördlicher Richtung geht der Nil ins Nildelta, mit vielen Wasserarmen, über. Gizeh hat sehr warme und trockene Sommermonate, wobei der Juni die höchsten Tages-Temperaturen hat, die aber in der Nacht um mindestens 12-15°C zurückgehen. In den Sommermonaten Juni bis September regnet es überhaupt nicht und im Frühjahr und Herbst auch nur an 1 bis 2 Tagen im Monat. Der Winter ist mild und es regnet im Monat an ca. 3 Tagen - der "kälteste" Monat ist der Januar.

Tourismus Gizeh

Schon von Weitem sind die drei großen Pyramiden von Gizeh in der Geröllwüste um Kairo zu sehen. Die größte und älteste der Pyramiden in Gizeh ist die Cheops-Pyramide mit einer Grundfläche von 230 x 230 m und einer Höhe von 137 m nach Entfernung der äußeren Schicht. Ursprünglich war die nach Norden ausgerichtete Pyramide 146,6 m hoch und wurde ca. 2580 Jahre vor Chr. erbaut. Das Kammersystem gibt immer noch viele Rätsel auf, genau wie der Große Sphinx von Gizeh mit 20 m Höhe und 73,5 m Länge. Es ist die größte Sphinx-Statue der Welt und wurde vermutlich zur gleichen Zeit wie die Pyramiden erbaut. Für die meisten Touristen ist dies der Höhepunkt ihrer Nilreise. Im Ägyptischen Museum in Kairo werden unschätzbare Funde der ägyptischen Kultur aufbewahrt, darunter die Sammlung von Gold und Schmuck des Tutenchamun. Interessant sind in Kairo auch das alte koptische Kairo, die Hängende Kirche und die Ben Ezra Synagoge. Genau so sehenswert sind die Zitadelle von Salah el-Din und die Mohamed Ali Alabaster-Moschee, eines der Wahrzeichen von Kairo. In der Nähe von Memphis liegt in der Wüste die Totenstadt Sakkara mit der Stufenpyramide von König Zoser.