Beste Reisezeiten für Katar:

Eines der sonnenreichsten Länder der Erde ist der Wüstenstaat Katar mit der Hauptstadt Doha. Hier herrschen das ganze Jahr hohe Temperaturen, denn es liegt in der subtropischen Klimazone mit Trockenheit und trotzdem hoher Luftfeuchtigkeit.

Klimatabelle Katar

Jan
Feb
Mär
Apr
Mai
Jun
Jul
Aug
Sep
Okt
Nov
Dez
Temperatur
(max.)
22°23°27°32°38°41°42°41°39°35°30°24°
Temperatur
(min.)
13°14°17°20°24°27°29°28°26°23°19°15°
Sonnen-
Stunden
888910111011101097
Wasser-
Temperatur
24°24°26°28°30°28°28°28°27°27°26°26°
Regentage
221100000001

Das Klimajahr von Katar

Die wenigsten Sonnenstunden gibt es in Katar von Dezember bis März, dann steigen die Sonnenstunden bis Juni, Juli an. Man kann zwischen sieben und elf Sonnenstunden am Tag rechnen. Die Zeit von November bis Anfang März zählen zu den Monaten, in denen die Abende angenehm kühl sind und die Tagestemperaturen nicht über 30°C ansteigen. Deshalb ist dieser Zeitraum für einen Besuch von Katar der angenehmste im Jahr. Die Wassertemperaturen sind entsprechend der Luft aus dem Persischen Golf entsprechend hoch, sodass ab Mai nicht mehr unbedingt mit einer Abkühlung im Meer zu rechnen ist. Günstiger sind die Monate November bis März für einen Badeurlaub im 19°C bis 25°C "kühlen" Meer. Im Sommer kann es in der Nacht bis zu 80%, an den Küsten bis zu 90%, Luftfeuchtigkeit geben, die später am Tag auf ca. 40% zurück geht. In Doha selbst ist das subtropische Klima nicht ganz so extrem - die Luftfeuchtigkeit im Sommer beträgt hier ca. 40% und im Winter ca. 60%.

Allgemeines zu Katar

Auf der Ostseite der Arabischen Halbinsel ganz in der Nähe zum Persischen Golf liegt das Emirat Katar als eigene Halbinsel. Die Grenze zu Saudi-Arabien bilden Wüstenstreifen und Salzsümpfe - insgesamt ist es 11.473 km² groß und hat 2,15 Mio. Einwohner. Das Klima ist das ganze Jahr über subtropisch heiß und zählt zu den regen- und wasserärmsten Ländern der Welt. Im Winter treten heftige Sandstürme auf, die aus dem Inneren des Landes kommen und keine Erhebung hält sie auf. Sie fegen über das abfallende Land bis zum Meer. Im Frühjahr kommt aus dem Nordwesten der Schamal, ein Wüstenwind, der oft mehrere Stunden lang keine Sonne durchblicken lässt. Das sehr trockene Katar hat in den Monaten Januar bis April etwa monatlich 2 Regentage, danach regnet es bis September gar nicht mehr. Ab September kann es dann wieder zweimal im Monat regnen.

Tourismus Katar

Der Tourist, der nach Katar reist, hat seine Unterkunft höchstwahrscheinlich in der Hauptstadt Doha, die mit ihren Grünflächen und schattenspendenden Palmen, zusammen mit dem Meer und den Wolkenkratzern ein wunderbares Fotomotiv abgibt. Die 7 Kilometer lange Corniche, die Strandpromenade von Doha, zieht sich entlang der Bucht der Stadt und ist morgens von Joggern bevölkert und am Abend von Touristen und Einheimischen, um die kühleren Abend- und Nachtstunden bei einem Spaziergang zu genießen. An einem Ende der Corniche liegt das bekannte Museum für Islamische Kunst, das erste dieser Art auf der Arabischen Halbinsel. Die markante Architektur des Museums lässt schon von Außen ahnen, was für außergewöhnliche Gegenstände sich darin befinden könnten. Es besteht aus cremefarbenem Sandstein, die die Sanddünen symbolisieren sollen und steht auf einer eigenen Insel inmitten eines Parks. Am anderen Ende der Strandpromenade liegt der der Sheraton Park, der die Hafenpromenade vom Finanzviertel der Stadt trennt. Er ist einer der ältesten Parks und den Kindern sind die Kinderspielplätze wichtig, den Erwachsenen der kostenlose WLAN-Zugang. Unter den Grünflächen befindet sich ein Parkplatz mit über 2.000 Stellplätzen.