Klima Santorin

Beste Reisezeiten für Santorin:

Die südlichste Kykladeninsel Santorin (oder Santorini) ist ein regelrechtes Sonnenkind mit gemäßigtem Klima. Im Januar bietet Santorin eine Durchschnittstemperatur von 15 Grad, die im Juli und August ihren Höchstwert mit 30 Grad erreicht.

Klimatabelle Santorin

Jan
Feb
Mär
Apr
Mai
Jun
Jul
Aug
Sep
Okt
Nov
Dez
Temperatur
(max.)
15°15°16°20°23°26°27°28°26°24°20°17°
Temperatur
(min.)
10°10°11°13°16°20°22°22°20°18°15°12°
Sonnen-
Stunden
566781012119744
Wasser-
Temperatur
16°15°16°16°19°22°24°25°24°23°20°17°
Regentage
121284311114612
Santorin, Griechenland

Das Klimajahr von Santorin

Im Januar und Februar zeigt die Insel eine durchschnittliche Lufttemperatur von 10-15 Grad bei ca. 4-6 Sonnentunden pro Tag. Im März steigen die Temperaturen auf 18 Grad an. Ab April bietet Santorini durchschnittlich 20 Grad und auch die Sonne zeigt sich konstant über sechs Stunden. Der Mai bietet in der Regel warme Temperaturen zwischen 23 und 25 Grad. Im Juni liegen die Tagestemperaturen bei 27 Grad und der Juli bietet Höchsttemperaturen von 30 Grad. Im August ist die wärmste Zeit auf der Insel, die durchschnittlich 12 Sonnenstunden bietet und das Thermostat auf 40 Grad ansteigen lassen kann. Bereits im September kühlt es ab und die Temperaturen liegen regelmäßig bei 26 Grad. Im Oktober liegen die Temperaturen tagsüber bei durchschnittlichen 23 Grad. Der November bietet Tagestemperaturen von 20 Grad. Im Dezember fallen die Temperaturen auf 18 Grad und die Sonne zeigt sich bis zu vier Stunden täglich.

Allgemeines zu Santorin

Im Juli und August weht ein starker Nordwind über Santorin, der die hohen Temperaturen erträglich macht, die Luftfeuchtigkeit verringert und Wolken regelrecht wegzaubert. Santorin bietet ganzjährig moderate Temperaturen und strenge Winter mit Schnee sind trotz der Kykladen rar. Die Sonneninsel bietet geologisch spektakuläre Phänomene auf engstem Raum. Noch heute sind die Auswirkungen der Minoischen Eruption sichtbar, der die heutige Insel ihre Gestalt verdankt. Der Vulkanismus auf Santorini wird durch den Zusammenstoß der europäischen und afrikanischen Platte verursacht. So geht der Mythos von Atlantis auf die Minoische Eruption zurück, die als Geburtsstunde von Atlantis gilt.

Tourismus Santorin

Die malerische Thira oder der Weg zum alten Hafen: Santorin ist eine pittoreske Insel, die unberührte Ecken und touristische Attraktionen vereint. Die antike Hauptstadt Thera, die Ausgrabungen der minoischen Siedlung Aktotiri oder die malerischen kleinen Gassen entführen in die antike Welt. Rote, weiße und schwarze Strände wechseln sich auf Santorin ab. Das Dorf Oia im Norden von Santorini bietet einen atemberaubenden Blick auf das Meer und zeugt von der Ursprünglichkeit der Insel. Neben den alten Häusern bietet Santorin einen neuen Hafen, der am Abend zu romantischen Spaziergängen einlädt. Die Insel bietet außerdem Weinberge mit weitläufigen Terrassen ebenso wie Kirchen und Kapellen. Das Archäologische Museum, das katholische Viertel und das Kongresszentrum zeugen von Kultur. Im westlichen Teil liegt der Ort Oia, der ein altes Kastell bietet.