Klima Helsinki

Beste Reisezeiten für Helsinki:

Helsinki ist besonders in den milden Sommermonaten ein beliebtes Reiseziel. In den langen Mittsommernächten laden stimmungsvolle Festivals Besucher aus aller Welt in die finnische Hauptstadt ein.

Klimatabelle Helsinki

Jan
Feb
Mär
Apr
Mai
Jun
Jul
Aug
Sep
Okt
Nov
Dez
Temperatur
(max.)
-2°-2°10°15°20°22°19°15°-1°
Temperatur
(min.)
-5°-7°-6°11°13°10°-1°-4°
Sonnen-
Stunden
125789996211
Wasser-
Temperatur
12°19°18°16°12°
Regentage
2318121291491211191821
Helsinki, Finnland

Das Klimajahr von Helsinki

Der Winter dauert in Helsinki von November bis April und ist durch tiefe Temperaturen und kurze Tage gekennzeichnet. Der erste Schnee fällt zumeist bereits im November und sorgt in den folgenden Monaten für eine feste Schneedecke. Die Sonne scheint in diesem Zeitraum maximal für ein bis zwei Stunden pro Tag und rund um die Wintersonnenwende im Dezember wird es nur für sechs Stunden richtig hell. Bei konstant hoher Niederschlagswahrscheinlichkeit erreichen die Temperaturen im Januar und Februar ihren Tiefstwert. Erst im April beginnt der Schnee langsam zu schmelzen und bis zum Mai lässt ein kurzer, aber intensiver Frühling die Natur wieder erwachen. Es wird allmählich wärmer und sowohl die Niederschlagsmenge als auch die Anzahl der Regentage nehmen deutlich ab. Von Juni bis August folgen milde Sommertage mit anhaltender Helligkeit bis spät in die Nacht. Während im Juni und Juli die meisten Sonnenstunden zu verzeichnen sind, nehmen die Regentage ab August wieder deutlich zu. Im September und Oktober verwandelt ein kurzer Herbst die Natur in ein buntes Schauspiel. Auch wenn die Temperaturen jetzt schon deutlich kühler und die Tage wieder kürzer werden, bietet vor allem der September noch gute Bedingungen für ausgiebige Stadterkundungen, bevor der erste Frost den nächsten Winter ankündigt.

Allgemeines zu Helsinki

Das Klima in Helsinki ist im Vergleich zu anderen Regionen Finnlands gemäßigt. Begünstigt wird dies durch die Lage im Süden des Landes direkt an der Ostsee, was für eine Vermischung kontinentaler und maritimer Einflüsse sorgt. Durch die Nähe zum Nordatlantikstrom sinken die Temperaturen weniger stark als in den südlichen Regionen Alaskas und Grönlands, die auf demselben Breitengrad angesiedelt sind. Typisch für Helsinki sind neben einer hohen Anzahl von Regentagen die ausgeprägten Jahreszeiten mit großen Temperaturunterschieden. Einem langen und dunklen Winter mit ausgiebigen Schneefällen und Temperaturen unter dem Gefrierpunkt stehen angenehme Sommermonate mit reichlich Sonnenstunden und milden Temperaturen gegenüber. Besonders reizvoll sind die "Weißen Nächte" rund um die Sommersonnenwende im Juni, in denen die Sonne nur für kurze Zeit hinter dem Horizont versinkt und die Nächte in einem dämmrigen Licht erscheinen lässt.

Tourismus Helsinki

Das Stadtbild von Helsinki wird dominiert von einer Kombination aus klassizistischen Bauwerken und Jugendstilhäusern. Markantestes Gebäude und Wahrzeichen der Stadt ist der Dom, der Mitte des 19. Jahrhunderts nach Plänen des Architekten Carl Ludwig Engel erbaut wurde. Ebenso sehenswert ist die finnisch-orthodoxe Uspenski-Kathedrale mit ihrer Fassade aus roten Ziegelsteinen und ihren vergoldeten Turmspitzen. Zu den weiteren Sehenswürdigkeiten zählt die Festung Suomenlinna, die auf mehreren Inseln vor der Küste liegt und seit 1991 Teile des UNESCO Weltkulturerbes ist. Kunstliebhaber finden in den Ausstellungsräumen der Nationalgalerie und in der Kunsthalle Helsinki Sammlungen einheimischer und internationaler Künstler aus verschiedenen Epochen vom 18. Jahrhundert bis zur Moderne. Das Nationalmuseum bietet darüber hinaus Einblicke in die Geschichte Finnlands von prähistorischer Zeit bis in die Gegenwart. In den Sommermonaten laden Parks und Badestrände zu Aktivitäten in der Natur ein und zahlreiche Festivals verwandeln die Stadt in ein Paradies für Musikfreunde.