Klima Nairobi

Beste Reisezeiten für Nairobi:

Nairobi, das Handels-, Wirtschafts-, und Kulturzentrum Kenias, liegt inmitten der Tropen. Dennoch besticht die Stadt mit einem ganzjährig milden Klima.

Klimatabelle Nairobi

Jan
Feb
Mär
Apr
Mai
Jun
Jul
Aug
Sep
Okt
Nov
Dez
Temperatur
(max.)
24°26°26°24°23°22°21°22°24°25°23°23°
Temperatur
(min.)
11°11°13°14°13°11°10°10°12°13°13°
Sonnen-
Stunden
998766446778
Regentage
551113141191010121313
Nairobi, Kenia

Das Klimajahr von Nairobi

Wie bei allen Regionen, die sich in den Tropen befinden, gibt es auch in der Gegend um Nairobi keine Jahreszeiten wie in Europa. Das Klima ist ganzjährig mild, wenngleich es dennoch saisonale Differenzen gibt.

Die größten Unterschiede sind sicher in den Trocken- und Regenzeiten erkennbar. Das Jahr beginnt von Januar bis Februar meist relativ trocken mit prächtigem Sonnenschein. Diese Monate sind mit durchschnittlich neun Sonnenstunden am Tag die wärmsten des Jahres. Der Jahresdurchschnitt an Sonnenschein liegt im Jahr bei sieben Stunden.

Etwa Anfang März ist der Beginn der großen Regenzeit, die bis gewöhnlich Ende Mai anhält. Die Passatwinde wehen nun vom Indischen Ozean. Die regenreichste Zeit ist im Monat April. Kurze, aber heftige Schauer setzen meist um die Mittags- oder Abendzeit ein. Sie hinterlassen eine besonders frische, angenehme Luft.

Mit Juni wird es gewöhnlich wieder trocken in Nairobi. Die Passatwinde wehen nun parallel zur Küste. Juli ist der niederschlagsärmste Monat des Jahres. Durch den Hochdruckeinfluss ist der Himmel meist bedeckt. Die Sonne zieht sich immer mehr zurück. Juli und August zählen zu den sonnenschwächsten Monaten im Jahr mit nur mehr durchschnittlich fünf Sonnenstunden am Tag.

Mit angenehmen, milden Temperaturen setzt sich das Jahr im September und Oktober fort. Etwa Anfang November beginnt die kleine Regenzeit bis ungefähr Mitte Dezember. Mittlerweile schwanken die Trocken- und Regenzeitperioden aber ziemlich stark, sodass es immer schwerer wird, sie zu prognostizieren.

Allgemeines zu Nairobi

"Enkare Nyarobi" ist ein Begriff aus der Sprache der Maasai und namensgebend für den Namen der Hauptstadt Kenias. Er bedeutet "Ort des kühlen Wassers" und bezieht sich auf den Fluss Nairobi, der durch die Stadt fließt.

Nairobi liegt etwas südlich des Äquators und somit in der innertropischen Klimazone. Inmitten des kenianischen Hochlandes siedelte sich Nairobi auf über 1.600 Höhenmetern an. Das erklärt auch das einzigartige, gemäßigte Klima der Stadt. Da die Temperaturen mit zunehmender Höhe abnehmen, bleibt das Klima ganzjährig relativ angenehm. Dieser Unterschied wird z. B. im Vergleich mit der Küstenstadt Mombasa deutlich, in der konstant hohe Tropentemperaturen herrschen.

Von den zwei Mal im Jahr auftretenden Regenzeiten bleibt aber auch Nairobi nicht verschont.

Tourismus Nairobi

Nairobi wird zu Unrecht oft nur als Ausgangspunkt für Safaris oder den ersehnten Badeurlaub an der Küste gesehen. Es ist richtig, dass von Nairobi aus Safaris in die Masai Mara oder den Amboseli-Nationalpark gut organisierbar sind. Dennoch lohnt es sich auch, einige Tage in der Hauptstadt zu verbringen. Im Geschäftsviertel reihen sich moderne Wolkenkratzer an Kolonialbauten. Vom Uhurupark, der grünen Oase der Stadt, hat man einen schönen Blick auf die unzähligen Hochhäuser.

Sehr empfehlenswert sind auch Besuche des Langatta Giraffe Centers und des Elefantenwaisenhauses von Daphne Sheldrick. Interessierte können auch Original-Drehorte des Filmes "Jenseits von Afrika" oder das Karen Blixen Museum besuchen. Eine Besonderheit ist sicher auch der Nairobi Nationalpark. In direkter Angrenzung an die Stadt, ist er die Heimat von zahlreichen Tieren. Es gibt wohl keinen weiteren Ort in Afrika, an dem Natur und Stadt sich so vereinen.