Beste Reisezeiten für Rom:

Rom, die Hauptstadt Italiens mit ca. 2,8 Mio. Einwohnern, ist die größte Stadt und liegt an den Ufern des Tiber. Das Klima ist mediterran, d. h. trocken im Sommer und feucht im Winter.

Klimatabelle Rom

Jan
Feb
Mär
Apr
Mai
Jun
Jul
Aug
Sep
Okt
Nov
Dez
Temperatur
(max.)
11°13°16°19°23°28°31°31°27°21°16°12°
Temperatur
(min.)
10°13°17°20°20°17°13°
Sonnen-
Stunden
445781011107654
Wasser-
Temperatur
14°13°13°14°17°21°23°24°23°20°18°15°
Regentage
89887422581010
Rom, Italien

Das Klimajahr von Rom

Die beste Reisezeit für Rom ist April bis Juni, obwohl an Ostern die Stadt meistens sehr voll ist und wer kann, sollte diese Zeit meiden. Es ist jedoch noch nicht zu heiß, Frühlingsblumen blühen und die großen Ferien haben in Italien noch nicht begonnen. Die mediterrane Lage von Rom prägt das Klima und die Trockenheit im Sommer ist darauf zurückzuführen, dass im subtropischen Hochdruckgebiet die Luft absinkt und die Wolken sich auflösen. Der Hochdruckgürtel zieht im Winter nach Süden und Rom erhält von Norden her feuchte Westwinde. Der kälteste Monat ist der Januar mit durchschnittlich 11°C bis 12°C, aber nicht vielen Regentagen. Ausgiebiger Regen fällt von Oktober bis Dezember im Schnitt an 8 Tagen im Monat, die wenigsten Regentage haben die Monate Juni bis September mit zwei bis fünf Regentagen im Monat und acht bis zehn Sonnenstunden täglich.

Allgemeines zu Rom

Rom wurde bereits im 1. Jahrhundert v. Chr. die "Ewige Stadt" genannt und hat aufgrund ihrer 3000 Jahre alten Geschichte bis heute diesen Ehrennamen beibehalten. Die Stadt ist reich an alten, bedeutenden Bauten, hat viele Museen und die Altstadt, der Petersdom und die Vatikanstadt wurden 1980 von der UNESCO zum Weltkulturerbe ernannt. Die Hauptstadt ist eine wirtschaftliche und auch kulturelle Metropole Italiens. Das Römische Reich hat die größten und schönsten Bauwerke der Stadt hinterlassen. Rom liegt nicht weit vom Tyrrhenischen Meer am Fluss Tiber. Die Albaner Berge befinden sich im Süden, die Sabiner Berge im Nordosten und im Osten die Abruzzen.

Tourismus Rom

Das größte Gotteshaus des Abendlandes ist der Petersdom, unter dem der Apostel Petrus beerdigt sein soll. Er fasst 60.000 Menschen und vor der Basilika, auf dem barocken Platz, noch einmal 100.000 Menschen. Viele Touristen aus aller Welt meinen, der Petersdom allein lohne schon den Besuch von Rom. Das Kolosseum, in dem Gladiatorenkämpfe und andere grausame Spiele stattgefunden haben, oder das Forum Romanum, im Zentrum der Stadt, gehören ganz sicher auch zu den "großen" Sehenswürdigkeiten. Der Göttertempel Pantheon, was "alle Götter" bedeutet und der Volksplatz, die Piazza del Popolo sollte man besuchen und der Blick von der Via Niccolò Piccolomini auf die Peterskuppel ist ein Erlebnis, das man nicht vergessen wird. Wenn man die Straße entlang geht, mit Blick auf die Kuppel, wird sie sich immer weiter entfernen, wenn man sich selbst dann wieder wegbewegt, kommt der Cupolone immer näher. Diese Seltenheit ergibt sich aus dem Beobachtungspunkt und der Anordnung der Gebäude.